Technische Details

Installationsszenarien von OpenPetra

Die folgenden Installationsszenarios werden momentan unterstützt:

  • Netzwerk: Der Rechner des Anwenders und der OpenPetra Server befinden sich im selben Netzwerk.
    • Der OpenPetra Client läuft in jedem beliebigen modernen Browser.
    • Der OpenPetra Applikationsserver und die Datenbank laufen beide auf einem Server mit Linux Betriebssystem. Es geht natürlich auch ein Windows Server, aber für dieses Szenario steht noch keine Konfigurationsanleitung zur Verfügung.
  • Einzelplatz: Es wird kein Netzwerk oder Server benötigt.
    • Applikationsserver und Datenbank können lokal installiert werden. Mit Linux ist das gar kein Problem.
  • Fernverbindung: Die Verbindung läuft über https, ist also verschlüsselt. So kann man von überall auf den eigenen OpenPetra Server zugreifen.
  • Software as a Service: z.B. bei www.openpetra.com können Sie eine eigene OpenPetra Instanz mieten, auf die Sie und Ihre Kollegen gleichzeitig zugreifen können, von überall her. Sie bekommen alle Updates automatisch mit, und müssen sich um kein Backup kümmern.

Auf https://get.openpetra.org gibt es ein Skript, mit dem man ganz einfach OpenPetra auf Linux installieren kann. Momentan werden Debian, Ubuntu, CentOS und Fedora unterstützt.

Programmiersprachen und benutzte Werkzeuge

OpenPetra wird in C# entwickelt, und es wird das frei verfügbare Microsoft .Net Framework für Windows oder das frei verfügbare Mono Framework für Linux benötigt.

Eine Übersicht über die innerhalb OpenPetra verwendeten Tools finden Sie hier.

Es steht eine Auswahl an Datenbanken zur Verfügung, die alle frei verfügbar sind. Momentan unterstützen wir MySQL und PostgreSQL, welche beide zuverlässige und mächtige Datenbanksysteme sind.

 
 
 
© 2020 openpetra.org