Die Geschichte von Petra

Die Anfänge von Petra

Im Jahr 1993 begann OM mit der Planung und Entwicklung von Petra, und im Jahr 1997 wurde Petra im ersten OM Büro für den Echtbetrieb installiert.

Von Anfang an hatte OM den Wunsch, die Software auch für andere Organisationen bereitzustellen. Lesen Sie dazu die Notizen von der Konferenz ICCM 96: Missions-Management mit PETRA

Leider war es aufgrund der folgenden Hindernisse für andere Organisationen praktisch unmöglich, Petra zu nutzen:

  • Aufgrund der Abhängigkeit von einer proprietären 4GL-Datenbank und der damit integrierten Programmiersprache und Entwicklungsumgebung hätte jede Organisation Lizenzgebühren an den Datenbankhersteller zahlen müssen. Dadurch konnte die Petra-Software nicht frei zugänglich gemacht werden.
  • Das IT-Team von OM war nicht in der Lage (und wird es wahrscheinlich auch niemals sein), Hilfestellung für Büros von anderen Organisationen zu bieten. Dafür ist das IT-Team viel zu klein, und schon durch die vielen OM Büros voll ausgelastet. Andere Organisationen hingegen hatten auch nicht gut ausgebildetes Personal, das für die Betreuung von Petra zur Verfügung gestanden hätte.
    (siehe Hilfestellung zu OpenPetra für weitere Details zu diesem Thema)

Der Beginn der Modernisierung

Seit 2003 wurden Schritte unternommen, Petra von einer proprietären Datenbank und 4GL-Programmiersprache auf eine andere Plattform zu portieren. Damals sahen Delphi und Kylix erfolgsversprechender aus als Java, aber als Kylix nicht mehr weiterentwickelt wurde, konzentrierten sich die Anstrengungen auf die damals sich erst durchsetzende Microsoft .NET-Plattform.

Im Jahr 2005 begannen wir damit, Petra von Grund auf neu zu programmieren, unter Verwendung von Delphi.NET als Programmiersprache und Mono (Linux) und MS.NET als Laufzeitumgebungen. Dabei verließen wir auch das alte Zwei-Schichten-Modell, und führten eine moderne Drei-Schichten-Architektur ein, und programmierten eine eigene mittlere Schicht – einen Applikations-Server (es stand damals kein freier Cross-Plattform-Anwendungs-Server für .NET zur Verfügung).

Im Jahr 2007 wurde uns klar, dass die Zukunft von Delphi.NET nicht mehr sicher war, und es auch für ein so großes Projekt wie Petra zu kompliziert war, und dass nicht viele Programmierer Delphi.NET kennen und benutzen.

Daher haben wir im Jahr 2008 den Quelltext von Petra von Delphi.NET nach C# umgewandelt (dabei wurde automatische Quelltextübersetzung eingesetzt). Wir haben auch den Schritt von .NET 1.1 auf .NET 2.0 gewagt.

Aktuelle Situation bei OM

Die aktuelle Version (Petra 2.3) wird bald in den OM Büros installiert und verwendet immer noch die 4GL-Datenbank. Aber eine PostgreSQL Datenbank wird als ein Spiegel für die 4GL-Datenbank eingesetzt, dadurch wird es möglich, SQL Abfragen effizient und zuverlässig auszuführen.

Die meisten Bildschirme von Petra sind noch in der 4GL-Programmiersprache geschrieben; wichtige Bildschirme, die schon in C# geschrieben wurden, sind die zentralen Bildschirme zur Eingabe und Wartung von Adressen und Kontaktinformationen, und die Suche von diesen Daten. Diesen Bildschirme basieren schon auf der in C# geschriebenen modernen Drei-Schichten-Architektur, die einen Applikations-Server nutzt.

Anfang des OpenPetra.org Projektes

Im Jahr 2008 wurde klar, dass die Modernisierung von Petra durch OM alleine nicht bewältigt werden könnte. Die Anforderungen der größeren Büros sind nicht zu erfüllen, wenn man gleichzeitig versucht, die gesamte Software komplett neu zu schreiben.

Bitte fahren Sie fort, die Geschichte von OpenPetra.org zu lesen!

 
 
 
© 2019 openpetra.org